Dezember 11 2019 23:10:06
Wahllogo
Wahl-O-Mat der BPB zur Europawahl
Information

Kommunalwahl 2014

Am 25. Mai 2014 wählen wir die Abgeordneten der Kreistage des Landes Mecklenburg-Vorpommern und die Mitglieder der Gemeindevertretungen neu.

Außerdem findet an diesem Tag auch die Europawahl statt.

Förderer und weitere Wahlprojekte
Heiko Kärger

               

Heiko Kärger (CDU)

Seit nunmehr 20 Jahren engagiere ich mich mit ganzen Herzen für unsere Region. Ob als Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen, als leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Neverin oder seit 2009 als Landrat des Kreises Mecklenburg-Strelitz: im Mittelpunkt meines Handels stehen die Menschen, die hier leben. Sie sollen gern hier wohnen, sie sollen sich wohlfühlen – egal ob jung oder alt.

Das Wissen um die Situation in den Städten und Dörfern, die Gestaltungsmöglichkeiten und die Zwänge vor Ort, bestimmte maßgeblich meine Arbeit als Landrat des Kreises Mecklenburg-Strelitz in den vergangenen Jahren und trug mit dazu bei, in der Zusammenarbeit zwischen Landkreis, Kreistag und Gemeinden ein Klima der Sachlichkeit, des Vertrauens und der parteiübergreifenden Einigkeit zu schaffen.

Das Zusammenwachsen der unterschiedlichen Teile des Kreises, die Organisation bürgernaher Strukturen und der Aufbau einer leistungsfähigen Verwaltung brauchen Kompetenz und Erfahrung im Landratsamt. Nicht zuletzt, weil auch weiterhin aktuelle Themen wie Wirtschaftsförderung, Kommunalfinanzen oder die Abwanderung unserer Jugend tatkräftig angegangen werden müssen.

Hierfür stehe ich mit meiner zwanzigjährigen Erfahrung in der Kommunalpolitik und –verwaltung: das von mir geleitete Amt Neverin wurde zu einem der effizientesten und leistungsfähigsten des gesamten Landes Mecklenburg-Vorpommern; als Landrat von Mecklenburg-Strelitz konnte ich stets einen ausgeglichenen, ohne Gegenstimme verabschiedeten Haushalt vorweisen und gleichzeitig ein Programm zur Unterstützung von Investitionen in den Gemeinden im Umfang von 750.000 Euro pro Jahr auflegen. Diese Bilanz gilt es auch im künftigen Landkreis fortzuführen.

 

Lebenslauf

Name: Kärger
Vorname: Heiko
Geburtsdatum: 22.09.1960
Geburtsort: Wolgast
Kinder: 2 Töchter, 2 Enkelkinder

Berufsausbildung:
Dipl.-Agrar-Ing. (FH)
Verwaltungsbetriebswirt (VWA)

Beruflicher Werdegang:
1986 – 1989 Ökonom in der LPG Ihlenfeld
1991 – 1992 Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen
1992 – 2009 Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Neverin
seit 2009 Landrat des Kreises Mecklenburg-Strelitz

Gesellschaftliches und politisches  Engagement:
1994 – 2009 Mitglied des Kreistages
seit 1995 Mitglied der CDU
2004 – 2009 Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion    
Aufsichtsratsvorsitzender Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Strelitz (VMS)
Mitglied des Sparkassenbeirats
Vorsitzender des Kreisverbandes Mecklenburg-Strelitz des Volksbundes
Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Freizeit:
Pferdesport, Angeln, Walken, Schwimmen

Standpunkte:

Ich will Ihr Landrat werden, weil…

… ICH DIE REGIONEN AUF AUGENHÖHE ZUSAMMENFÜHREN WERDE

Vorpommern, die Mecklenburgische Schweiz, die Müritzregion, Mecklenburg-Strelitz, das Oberzentrum Neubrandenburg – die im künftigen Großkreis zusammengeführten Regionen sind sehr vielfältig. Dennoch verbinden uns gemeinsame Wurzeln, Werte und Traditionen. Alle Teile des Kreises sind gleich bedeutsam für die gemeinsame Entwicklung, niemand soll sich benachteiligt fühlen. Das gilt sowohl für den Bereich der Verwaltung als auch der Wirtschaft.

Im neuen Kreistag sollten daher nach meiner Überzeugung Regionalausschüsse gebildet werden, die gezielt spezifische regionale Probleme angehen. Durch die bisherigen Kreise betriebene Einrichtungen sind zum Vorteil aller Einwohner des neuen Landkreises fortzuführen; das Müritzeum in Waren, das kommunale Krankenhaus in Demmin oder Theater und Philharmonie in Neubrandenburg und Neustrelitz sind nur einige Beispiele.

… ICH DEN NEUEN LANDKREIS LEISTUNGSFÄHIG UND BÜRGERNAH AUFSTELLEN WERDE

Die mit der Kreisgebietsreform beabsichtigten Einsparpotenziale im Verwaltungsaufwand müssen realisiert werden. Gleichzeitig sind alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Verwaltung so dicht wie möglich am Bürger zu haben und die Wege so kurz wie möglich zu gestalten. Die Verwaltung ist für den Bürger da, nicht umgekehrt! Das dies gelingt, habe ich im Amt Neverin und im Landkreis Mecklenburg-Strelitz bereits unter Beweis gestellt. Mit meinen 20 Jahren Erfahrung in der Kommunalverwaltung wird mir dies auch als Landrat des Großkreises gelingen.

… BEI MIR WIRTSCHAFT UND ARBEITSPLÄTZE VORFAHRT HABEN

Die Förderung der Wirtschaft und der Erhalt von Arbeitsplätzen dürfen keine Floskel sein, sondern müssen oberstes Anliegen darstellen – nicht nur im Industrie- und Dienstleistungsbereich, sondern gerade auch in der Landwirtschaft. Dabei sind vorhandene Unternehmen durch bessere Vernetzung und durch eine Erhöhung der überregionalen Bekanntheit zu stärken: wir haben hervorragende Unternehmen in der Region, die zum Teil absolute Spitzentechnologie herstellen, aber einfach viel zu wenig bekannt sind.

Darüber hinaus muss auch im künftigen Landkreis ein investitions- und wirtschaftsfreundliches Klima herrschen, das die Schaffung neuer Arbeitsplätze ermöglicht. Dabei sind natürlich auch die Belange des Tourismus und des Naturschutzes zu beachten. Der von mir im Kreis Mecklenburg-Strelitz ins Leben gerufene Wirtschaftsbeirat konnte entscheidend zu einer besseren Verzahnung von Wirtschaft und Landratsamt beitragen. Als Landrat des künftigen Kreises werde ich dieses erfolgreiche Projekt auch hier weiterführen.

 

… ICH UNSEREN NEUEN KREIS FÜR JUNGE MENSCHEN ATTRAKTIV GESTALTEN WERDE

Die Abwanderung junger Menschen nach dem Ende der Schulzeit oder der Ausbildung ist eines der größten Probleme für die Zukunft unserer Region. Der Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen sind die Grundvoraussetzung, um Jugendlichen eine Perspektive zu geben und sie hier in ihrer Heimat zu halten. Als eine meiner wichtigsten Aufgaben als Landrat sehe ich es dabei, Schulen und regionale Unternehmen besser zu verzahnen und die Nachwuchsgewinnung für unsere regionalen Unternehmen besser zu koordinieren.

Die Schulwege so kurz wie möglich zu halten ist mir ebenso ein Anliegen, wie die Zusammenarbeit zwischen den Schulen und der Kreisverwaltung zu fördern, um den Landkreis gemeinsam kinderfreundlich zu gestalten. Bereits erfolgreiche Ansätze wie die Organisation von Nachhilfe für kleine Feuerwehrleute oder eine hohe Sportförderung werde ich als Landrat auch im künftigen Kreis fortführen. Zur Unterstützung meiner Arbeit und um neue Ideen zu gewinnen, werde ich die Einrichtung eines Kinder- und Jugendparlaments aktiv vorantreiben.

… FÜR MICH AUCH DIE BEDÜRFNISSE DER ÄLTEREN GENERATION WICHTIG SIND

Auch in unserer Region haben die Menschen das Glück, immer länger zu leben und ein hohes Alter zu erreichen. Dies erfordert aber auch, bei aller Sorge um die Probleme der jüngeren Generation, die Bedürfnisse der Senioren nicht aus dem Blick zu verlieren. Eine vernünftige Erschließung der Fläche mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ausreichend Ärzte auf dem Lande und akzeptable Möglichkeiten zur Versorgung mit den Dingen des täglichen Lebens sind dabei die wichtigsten Punkte.

Ich werde deshalb dafür Sorge tragen, dass die Dörfer auch weiterhin für Menschen ohne eigenes Auto erreichbar sind und das öffentliche Busnetz trotzdem bezahlbar bleibt. Um dem Ärztemangel auf dem Lande zu begegnen, werde ich als Landrat im Großkreis die Vergabe von Stipendien für Medizinstudenten ermöglichen, die sich in unserer Region als Hausärzte niederlassen wollen. Um weitere Probleme älterer Menschen zu erkennen und ihren Bedürfnissen im Kreis eine Stimme zu geben, werde ich einen Seniorenbeirat einrichten.