November 17 2018 00:57:55
Wahllogo
Wahl-O-Mat der BPB zur Europawahl
Information

Kommunalwahl 2014

Am 25. Mai 2014 wählen wir die Abgeordneten der Kreistage des Landes Mecklenburg-Vorpommern und die Mitglieder der Gemeindevertretungen neu.

Außerdem findet an diesem Tag auch die Europawahl statt.

Förderer und weitere Wahlprojekte
Siegfried Konieczny

             

Siegfried Konieczny (Die Linke)  

Liebe Wählerinnen und Wähler,

als Landrat in einem landschaftlich sehr schönen, aber sozio-strukturell nicht ganz unkomplizierten Landkreis habe ich mich stets engagiert, um das Vertrauen und die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger zu rechtfertigen. Ich bin z. B. durchaus stolz auf die beispielhaft schnelle und erfolgreiche Umsetzung des Konjunkturpaketes II, die erfolgreiche Abwehr der seinerzeit beabsichtigten Zerschlagung des Landkreises, dass der Landkreis nun schon seit Jahren einen ausgeglichenen Haushalt hat oder auch darauf, dass wir in den letzten Jahren zweimal die Müllgebühren senken konnten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Der geplante Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist in vieler Hinsicht einmalig.

Er ist nicht nur einer der schönsten Landkreise Deutschlands - er ist auch der mit Abstand größte. Der Landkreis verfügt über enorme Potentiale als Wirtschaftsregion und er stellt eine ungeheure Herausforderung im Hinblick auf die Sicherung der sozialen und kulturellen Interessen seiner Bürgerinnen und Bürger dar. Die Zusammenführung von vier ehemaligen Verwaltungseinheiten zu einem Großkreis verlangt darüber hinaus die Gestaltung sehr komplexer Prozesse der Zusammenführung der Verwaltungen, aber vor allem der Gestaltung des Zusammenwachsens der Region.

Führung und Moderation

Die schnellstmögliche Zusammenführung der Verwaltungsstrukturen zu einem wirkfähigen Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft ist für mich eine vorrangige Aufgabe.

Für ein Verwaltungsgebiet dieser Größe gibt es bundesweit kein Beispiel. Ich werde deshalb einen Dialog unter Einbeziehung möglichst vieler Partner, egal ob Parteien, Vereine, Verbände oder engagierte Bürgerinnen und Bürger organisieren, um für die Entwicklung der Region breiten Konsens zu erzielen.

Viele Antworten auf die kommenden Herausforderungen müssen im Dialog erarbeitet werden, aber ich stelle mich ganz klar auch der Pflicht zur Entscheidung.

Der ganze Landkreis muss gewinnen

Die Großkreisbildung bedeutet auch die Zusammenführung vieler regionaler Kompetenzen, egal ob in Wirtschaft, Verwaltung oder in anderen gesellschaftlichen Strukturen.

Ich will die guten Erfahrungen einer Region soweit wie möglich für alle nutzbar machen. Die Müritzer verfügen zum Beispiel über ein unbestrittenes Know-how bei der Entwicklung der touristischen Infrastruktur, wie etwa dem Radwegebau. Diese Kompetenz soll im Großkreis allen zu Gute kommen. In Mecklenburg-Strelitz hat man bei der Unterstützung von kommunalen Investitionen gute Erfahrungen mit einem Sonderfonds gemacht. Das soll es auch im Großkreis geben. Die Neubrandenburger haben mit dem Projekt Job-Pilot gezeigt, wie man bei der Berufsnachwuchsgewinnung unter den Bedingungen des demographischen Wandels erfolgreich sein kann. Das Demminer Land kann im Rahmen der sich vollziehenden Wende in der Energiepolitik auf solide Kompetenzen bei den erneuerbaren Energien verweisen. Die Agrar- und Ernährungswirtschaft rund um den Kummerower See ist ein starker Faktor für die Entwicklung der Region.

Auch in den Vereins- und Verbandsstrukturen, kurz gesagt dem gesellschaftlichen Spektrum der Region, gibt es eine Fülle an herausragenden oder beispielgebenden Leistungen. Hier will ich mich gerne und engagiert für deren mögliche Verallgemeinerung einsetzen.

Natürlich sollen nicht alle, teils historisch bedingt, unterschiedlich gewachsene Strukturen angeglichen werden. Die Menschen sind in ihren Regionen verwurzelt. Da soll das Herz für die Müritz, die Königin Luise, den Tollensesee oder die vorpommersche Flusstallandschaft schlagen – nur diese Vielfalt wird die ganze Region reicher machen und stärken.

Heimat ist da, wo man Arbeit hat

Ich war viele Jahre selbst unternehmerisch tätig, habe u. a. das Demminer Unternehmerforum mit gegründet und bin über viele meiner Funktionen, z. B. in der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin, eng mit den Problemlagen der Wirtschaft verbunden. Mir ist die uneingeschränkte Unterstützung der regionalen Wirtschaft als Arbeitgeber, Steuerzahler und Unterstützer von Vereinen und Verbänden wichtiges Anliegen.

Die Mecklenburgische Seenplatte muss als regionale Marke mit überregionaler Strahlkraft entwickelt werden. Ich werde mich an vorderster Stelle dafür engagieren, dass die Seenplatte als attraktiver Wirtschaftsstandort wahrgenommen wird und Produkte und Dienstleistungen aus der Region als Markenzeichen für Innovation und Qualität gelten.

Den demographischen Wandel meistern

Ich will eine kinderfreundliche Seenplatte, mit einer attraktiven Schullandschaft und einem interessanten Wirtschaftsumfeld. Ich will mich dafür einsetzen, dass der Kontakt zwischen Schule und Unternehmen wieder enger wird. Die älteren Menschen in der Region sollen sich auf eine gut gestaffelte medizinische Versorgung, auch und gerade im ländlichen Bereich, verlassen können.

Zu meiner Person

Ich bin Jahrgang 1959. Mein Elternhaus war immer landwirtschaftlich geprägt; Vater war VEG-Direktor, die Mutter Betriebsköchin.

Nach der Schule erlernte ich einen kaufmännischen Beruf, absolvierte später ein Studium als Agraringenieurökonom. Ich war bis 1990 in verschiedenen Funktionen im Jugendverband tätig. Nach der Wende nahm ich an einer Umschulung im Bereich Tourismus-Fremdenverkehr teil, war in einem Planungsbüro tätig und fing an, für eine Kommunalzeitung journalistisch zu arbeiten.

Ab 1994 habe ich als freiberuflicher Journalist meine eigene Zeitung produziert.

Ich bin von 1990 bis zu meiner Wahl 2008 als Landrat im Landkreis Demmin Mitglied des Kreistages Demmin gewesen und habe in dieser Zeit durchgängig, neben vielen verschiedenen kommunalen Ehrenämtern, den Fraktionsvorsitz der LINKEN inne gehabt.

Als langjähriges Mitglied des Regionalen Planungsverbandes, dessen stellv. Vorsitzender ich seit einigen Jahren bin, kenne ich nicht nur meinen Landkreis, sondern bin mit der Struktur und den Problemlagen der Mecklenburgischen Seenplatte gut vertraut.

Als Landrat hatte und habe ich recht komplexe Aufgabenstellungen zu meistern.

Dabei sehe ich aber in den Folgen des demographischen Wandels, insbesondere der dauerhaften Sicherstellung einer soliden Gesundheitsvorsorge und der Sicherung des Fachkräftenachwuchses für unsere Wirtschaft eine besondere Herausforderung.

Liebe Wählerinnen und Wähler,

als Landrat in einem landschaftlich sehr schönen, aber sozio-strukturell nicht ganz unkomplizierten Landkreis habe ich mich stets engagiert, um das Vertrauen und die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger zu rechtfertigen. Ich bin z. B. durchaus stolz auf die beispielhaft schnelle und erfolgreiche Umsetzung des Konjunkturpaketes II, die erfolgreiche Abwehr der seinerzeit beabsichtigten Zerschlagung des Landkreises, dass der Landkreis nun schon seit Jahren einen ausgeglichenen Haushalt hat oder auch darauf, dass wir in den letzten Jahren zweimal die Müllgebühren senken konnten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ihr Siegfried Koniecny